Details

Sonnenschein und stabiler Wind: perfekte WM-Bedingungen

Schon bei der Foiling Week (Link zum Beitrag) konnten wir Franzis Begeisterung fürs Segeln am Gardasee mitverfolgen. Und auch der zweite große Wettkampf dieses Jahr, die Weltmeisterschaft im Mothsegeln, fand Anfang September dort statt. Franzi ist voller Vorfreude: „Es gibt einfach nichts Schöneres für mich als Mothsegeln am Gardasee!“

140 Athleten aus mehr als 20 Nationen treffen sich dort, um „auszusegeln“, wer seine Motte am besten im Griff hat. Die Wetterbedingungen sind fantastisch: „Der Gardasee zeigte sich wieder einmal von seiner Schokoladenseite – Sonnenschein und stabiler Wind.“, schwärmt Franzi.

Lesson learned

An zwei Qualifikationstagen wird entschieden, welche Segler:innen in der Sliver und welche in der Gold Fleet segeln dürfen. Franzi ist hoch motiviert und will natürlich in der Goldklasse unterkommen, damit sie sich mit den Weltbesten messen kann. Doch in diesem Fall war ihre Motivation ein wenig zu groß: „Ich nahm mir vor, an meinen Starts zu feilen. Leider bin ich dabei ein bisschen zu aggressiv vorgegangen… Ich beendete den zweiten Quali-Tag mit zwei Frühstarts und einem 44. Platz.“  Sie landet in der Silver Fleet.

Franzi erzählt uns: „Zuerst war ich sehr traurig und frustriert, aber dann fand ich wieder zurück zu mir. Ich hatte mir vorgenommen selbstbewusster zu starten und genau das habe ich am Ende ja auch umgesetzt – auch wenn ich damit über das Ziel hinaus geschossen bin‚ Lesson learned‘. Ich nahm mir vor, nun in der Silver Fleet ein Top 10-Ergebnis einzufahren und um Platz drei der Damenwertung zu kämpfen.“

Zuverlässig ins Ziel trotz erschwerter Bedingungen

Mit frischem Mut startet Franzi in die Finalserie und dank stabiler Wetter- und Windbedingungen gelingt es ihr, vorne mitzusegeln. Tag für Tag arbeitet sie sich ein Stückchen weiter Richtung Podest. Der letzte Wettkampftag sollte alles entscheiden! Jetzt sind die Wetterbedingungen auf einmal nicht mehr so „schokoladig“: starker Nordwind und Wellen fordern die Segler:innen heraus. Doch genau da macht Franzi den Unterschied: Sie segelt trotzt erschwerter Bedingungen weiter solide und zuverlässig. Als dritte Dame und 78. insgesamt beendet sie die Weltmeisterschaft 2021 am Gardasee wieder einmal auf dem Treppchen. Wir freuen uns sehr für sie und gratulieren zu diesem Erfolg!

Neben dem Platz auf dem Podest nimmt Franzi aber noch viel mehr mit nach Hause: „Es war ein tolles Event, wahnsinnig schönes Segeln, viel Spaß und ein liebevolles Miteinander unter allen Seglern und ich konnte wieder viel Energie tanken.“

Energie- und ressourcensparend für die Zukunft

Energie spielt auch bei BMK eine große Rolle. Denn auch wir waren dieses Jahr erfolgreich und konnten einen großen Gewinn verzeichnen! Das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (StMUV) hat im Juli 2021 BMK electronic services mit dem ersten Bayerischen Ressourceneffizienzpreis ausgezeichnet. Prämiert werden bayerische Unternehmen, die sich mit herausragenden, zukunftsweisenden Leistungen für einen nachhaltigen Einsatz von natürlichen Ressourcen einsetzen.

Umweltschutz und Nachhaltigkeit liegen uns besonders am Herzen. Denn nur, wenn alle an einem Strang ziehen, können auch zukünftige Generationen die Begeisterung für Wasser und Natur leben – genauso wie Franzi.

Wenn es anspruchsvoll wird, sind wir so richtig stark.
Wann ist Ihr BMK Moment?

Kontakt