BMKdelta

#BMKdelta

Es gibt einen Moment, da machen wir den Unterschied. 

Folgen Sie uns jetzt hier oder live auf Facebook und Instagram unter #BMKdelta.

Nach der EM ist vor der WM

Das glückliche Strahlen im Gesicht nach der guten Platzierung bei der Moth-Sailing-Europameisterschaft in Portugal hat Franzi auch drei Monate später noch. Doch eigentlich hat sie gerade nichts zu lachen. Sie steckt mitten in ihrer Bachelor-Arbeit und muss hart trainieren für die anstehende Weltmeisterschaft in Australien. 

Training ist nicht gleich Training
Doch wie trainiert man Moth-Sailing, wenn man mitten in München wohnt und nicht jeden Tag aufs Wasser kann? Ausdauer- und Krafttraining sind Franzis Schlüssel zum Erfolg. 2-3 mal pro Woche geht sie ins Fitnessstudio, dazu joggen und am Wochenende wandern. Das sieht nach einer ausgefüllten, sportlichen Woche aus! Ihren Trainingsplan erstellt sie sich selbst, schließlich ist sie ja Fitnesstrainerin. Doch das Training auf dem Wasser darf natürlich auch nicht fehlen. Hier stehen ihr Vater und Bruder zur Seite, die sie immer wieder unterstützen und Feedback geben.

 

Perfektion durch Visualisierung

Gerade weil Franzi nicht so viel auf dem Wasser trainieren kann wie sie gerne möchte, ist es wichtig, dass die Handgriffe beim Segeln sitzen. Durch Visualisierung und Meditation führt sie sich die Bewegungsabläufe vor Augen und verinnerlicht sie. Entspannungstechniken helfen ihr auch dabei, in stressigen Momenten auf dem Wasser einen kühlen Kopf zu bewahren.

 

Akklimatisierung und genügend Sonnenschutz

Der kühle Kopf ist aber nicht nur wegen der stressigen Wettkampfsituation gefragt. Während bei uns im Dezember meist Minusgrade herrschen und Schnee liegt, ist bei der Weltmeisterschaft in Australien gerade Hochsommer. Franzi plant deshalb auch genügend Zeit ein, um sich akklimatisieren zu können und der Sonnenschutz darf selbstverständlich auch nicht fehlen. Neben dem Wetter stehen ihr aber auch noch andere Hürden bevor: „Australien ist die Hochburg des Moth-Sailings. Dort werden viele gute Segler, wie z.B. Americas-Cup-Segler, WM-Gewinner und Olympiamedaillen-Gewinner an den Start gehen. Es wird auf jeden Fall ein spannendes Rennen!“, freut sich Franzi.

Herzlichen Glückwunsch

Die Moth Europeans 2019 sind nun vorbei und wir gratulieren der neuen Europameisterin! Am Dienstag sicherte sich Franzi nach vier Regatten direkt den ersten Platz bei den Frauen. Da ab diesem Tag leider die Wetterbedingungen nicht mehr mitspielten, konnte ihr keiner den ersten Platz streitig machen und sie ist nun die neue Europameisterin im moth sailing!

„Wie machen die das?“

Die Frage, warum Moth-Segelboote im Gegensatz zu normalen Segelschiffen übers Wasser „fliegen“ können, haben wir seit unserem Kampagnenstart immer wieder gehört. Deshalb haben wir uns mit Franzi zusammengesetzt und eine Infografik dazu erstellt. Viel Spaß!

Infografik

Es gibt einen Moment, da machen wir den Unterschied.

Wenn´s anspruchsvoll wird, sind wir erst so richtig stark...

... wie Franzi! Wenn´s stürmt, hat auch sie erst so richtig Spass.
Ihr Vorteil? ... Begeisterung!

Unser Vorteil? ... Begeisterung!


Wann ist Ihr BMK Moment? 

Interview mit Franzi Mäge

Obenauf in Downunder? Auf Franzi wartet die Moth-Sailing-WM in Australien

Franziska Mäge (23) hat eine ungewöhnliche Leidenschaft: Wenn andere Segler wegen zu viel Wind zügig das Wasser verlassen, hat sie erst so richtig Spaß. Der Grund: Ihr Boot, ein sogenanntes „Moth“, braucht starken Wind, um sein volles Speedpotenzial (bis zu 60 km/h)
ausschöpfen zu können. Im Rahmen unserer Imagekampagne begleiten wir Franzi dieses Jahr u.a. zur Weltmeisterschaft in Australien.


Zum Interview 

Moth? Motte?

Mit vollem Speed über dem Wasser fliegen. Wie geht das?

Leicht wie ein Lufthauch und so feinfühlig wie ein Insekt im Wind. Eine Motte eben.
Das Besondere daran, nur bei ausreichender Windgeschwindigkeit macht das "Mothsailing" so richtig Spaß. Denn dann hebt sich das nur 35 Kilo schwere und über drei Meter lange Karbonboot aus dem Wasser, um wie ein Sprinter auf Stelzen (Foils) darüber hinweg zu gleiten.

Damit das Fliegen bestmöglich funktioniert und eine erfolgreiche Wettkampfteilnahme sicher ist, müssen die Foils (senkrechte Schwerter) präzise geschliffen, sauber und exakt ausgerichtet sein. 

Mehr zu Franzi

Name: Franziska Mäge
Geburtstag: 29.10.1995
Beruf: B. Sc Gesundheitswissenschaft, Fitnesscoach

Sport: Moth Sailing
Aktiv seit: 17 Jahren (mit 6 Jahren angefangen)

Größter Erfolg:
1. Platz Deutsche Meisterschaft 420er-Segeln (2011)
2. Europameisterschaft 420er-Segeln (2012)
1. Platz Deutsche Meisterschaft Moth-Segeln (2018, Damenwertung)

Werdegang:
Durch die Eltern ans Segeln herangeführt. Bis 2008 Jugendbootsklasse-Optimist und ab 2008 Umstieg in den vorolympischen 420er. Aufgrund Studium und Verletzungen „Olympiakampagne 2020" abgebrochen. Liebe zum Segelsport bleibt aber unverändert. Umstieg in die Moth-Klasse mit neuen Zielen.

Vision: Europas beste Mothseglerin werden, nach dem Bachelor, Ausbildung zum Mentalcoach

Termine für 2019

27.04. - 28.04.2019   

Skiffmania Diessen

29.05. - 02.06.2019 

Moth Europeans 2019 - Lagos, Portugal

20.07. -  21.07.2019    

Walchenseeregatta

27.10. -  28.10.2019  

Italia Cup - Malcesine Lake Garda  

09.12. -  18.12.2019  

Moth Worlds 2019 - Perth, Australia